SuMmMmmMmMMmmmHaUs
23. Juli – 6. August 2021

Brauerstr. 2, 76135 Karlsruhe, DE

  • Do,
  • 22. Juli 2021
  • 18:00

Eröffnung

Herzliche Einladung zum kollektiven Summen und Entspannen! Probiert unsere vibrierenden Forschungsinstrumente aus und bringt die ehemalige Kantine des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) Karlsruhe zum Vibrieren. Wir entdecken das Phänomen des Summens neu und versetzen den eigenen Körper in Schwingung.

  • Di,
  • 27. Juli 2021
  • 13:00

Analog Humming Circle No. 3

Die Summkreise sind Pausengelegenheiten, in denen wir in kleinen Gruppen zusammen summen und neue Summgedichte lesen. Ob im Innenraum der ehemaligen Kantine oder in ihrem weitläufigen Garten hängt vom Wetter ab. Es können jung und alt zusammenkommen!

Anmeldung vorab an info@summhaus.org

  • Mi,
  • 28. Juli 2021
  • 18:00

Buch Release

How to Hum ist ein Handbuch für Hobbysummer*innen mit Summgedichten, Summübungen und Summgesten, die dich deinen Körper auf ungewohnte Weise wahrnehmen lassen.

HOW TO HUM, Butter Books, Juli 2021
11 × 18 cm (Softcover), 128 Seiten (56 s/w Ill.)
300 Exemplare, ISBN 978-3-00-069375-5

  • Wird
  • noch bekannt
  • gegeben

Analog Humming Circle No. 4

Die Summkreise sind Pausengelegenheiten, in denen wir in kleinen Gruppen zusammen summen und neue Summgedichte lesen. Ob im Innenraum der ehemaligen Kantine oder in ihrem weitläufigen Garten hängt vom Wetter ab. Es können jung und alt zusammenkommen!


...

  • Fr,
  • 6. August 2021
  • 18:00

Finnnnissage

Analog Humming Circle am Summhaus
Momo summt ein Objekt aus Glas, CIAV Meisenthal (FRA)
ZOOM / SUMM
Holzarbeiten, Lauchheim (Ostalbkreis)

Das SUMMHAUS versteht sich als verortete Einladung zum kollektiven Summen und Entspannen. In Form einer zweiwöchigen Installation, die aus partizipativen Summobjekten, einer Mitmach-Publikation und einem summenden Programm besteht, ermuntert das Summhaus dazu, das eigene Summen (neu) zu entdecken. Diese vibrierenden Forschungsinstrumente verwandeln die ehemalige Kantine des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) Karlsruhe in ein multi-sensorisches Experimentierfeld.

SUMMEN ist der wirkungsvollste vibroakustische Klang, den wir Menschen hervorbringen können. Es steckt zwischen unseren Buchstaben, Lauten und Worten, drückt unser Wohlbefinden aus, begleitet unser Denken oder gleitet ab in Melodien und Musik. Dabei hilft Summen Druck zu kanalisieren, Schwingungen herauszulassen und zu entspannen. Insbesondere im Kontext eines pandemischen, postdigitalen Jahrzehnts, in welchem Zoom-Meetings und Datenkapitalismus uns unermüdlich Aufmerksamkeit abverlangen, sind unkomplizierte Momente der Regeneration essentiell. Summen aktiviert unseren Körper und erschafft in uns selbst einen Ruheort. Es sensibilisiert uns dafür, die Umwelt und uns selbst mit allen Sinnen bewusster wahrzunehmen. Und das mit einem der intuitivsten Werkzeuge, das wir besitzen: unserer Stimme.

Nina liest/summt das Handbuch HOW TO HUM
S. 62-63 des Handbuchs

Die SUMMOBJEKTE lassen uns unsere eigene, von Sprache losgelöste Stimme erfahren. Steckt man* den Kopf in ein Summloch und summt, gerät das Objekt durch die Klänge in Resonanz, wodurch Vibrationen erzeugt werden, die den ganzen Körper erfassen. Je nach Tonlage löst das Summen ein wohliges bis stimulierendes Kribbeln im Körper aus. Ausgehend hiervon nehmen die Summobjekte unterschiedliche Gestalten und Materialien an. Als individuelle Charaktere bringen sie eigene Klanglagen und Haptiken mit sich und schaffen in ihrer Mehrstimmigkeit Momente der Euphorie sowie der Tiefenentspannung.

Baum-Summlöcher in Bearbeitung, Lauchheim (Ostalbkreis)
Akustik-Experimente am Summhaus

Ebenso wie die Summlöcher befähigt die Publikation HOW TO HUM mit Summgedichten, Summübungen und Summgesten so experimentell wie spielerisch zum Summen. Dabei ist das Taschenbuch selbst ein Summobjekt und bringt mit den anderen Skulpturen die ehemalige Kantine zum Summen. Die Publikation lässt sich als handliche Summbegleiterin überall mit hinnehmen.

Downloads:


Louis Kohlmann: Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Summen (Essay)

Oliver-Selim Boualam & Lukas Marstaller im Gespräch mit Tim Jegodzinski & Barbara Zoé Kiolbassa: Von der Fremdheit der eigenen Stimme und den Wassertropfen unter der Dusche – Ein phänomenologischer Blick auf die Summlöcher und das Summen (Gespräch)

Lizzy Ellbrück: Summen als Aufbegehren (Essay)

Moritz Jähde: Cogito ergo summ (VÖ: bald!)
Audio-Aufnahmen von einem Bienenvolk, KA-Durlach
Summlöcher aus Gips & Styropor, Prototypen
Summfrosch in Produktion (CNC)
Gesummtes Glas-Objekt, CIAV Meisenthal (FRA)
Luki, Oli
Oli, Luki

Summhaus ist ein Projekt von Oliver-Selim Boualam und Lukas Marstaller (BNAG.cc).

Kontakt: info@summhaus.org

Unterstützt und gefördert von: